Besser Verfugen Mit Power

60 minuten affirmationen für

In Zusammenhang mit der Entwicklung des Eisenbahntransports in 1878. Die öffentlich Gomeler technische Eisenbahnbildungseinrichtung. Die Frist der Ausbildung dauert bis zu fünf Jahren. Die Qualifikation die Arbeiter bekommen begaben sich in die Reparaturwerkstätten der Libowo-Romenski Eisenbahn.

Für die schnellste Vorbereitung der Lehrer das Ministerium der Volksbildung schufen bei den höchsten privaten Bildungseinrichtungen die pädagogischen Zweisommerkurse. Der Lehrer für es ist der Gemeindeschulen kirchlich bereiteten kirchlich-pädagogisch und die pädagogischen Schulen, die Priesterseminare und die weiblichen parochialen Bildungseinrichtungen vor, was dem geistigen Kreis gehörten.

In 1878. Es war die Marinogorski staatliche landwirtschaftliche Schule geöffnet. Sie verhielt sich zu den allgemeinen niedrigsten landwirtschaftlichen Schulen der ersten Kategorie. Bei der Schule gab es die Farm in Höhe von 150 Desjatinen der Erde. In der Viezuchtwirtschaft wurden die Stammtiere getrennt. Einen der Ziele der Existenz der Schule, zusammen mit der Vorbereitung der Fachkräfte. Es war der Vertrieb unter den Bauern der führenden Methoden der Führung der Landwirtschaft. Für die Teilnahme an der landwirtschaftlichen Ausstellung, die von der Minsker landwirtschaftlichen Gesellschaft organisiert ist, die Marinogorski Schule war mit der goldenen Medaille belohnt.

In Weissrussland existierte die Reihe der speziellen landwirtschaftlichen Schulen: die Senowjewski Schule der Gartenarbeiter (Mogilewer ist, die Praktische Schule der Viehzüchter im Landsitz Ljawki, die Schdanowitschewski Mädchenschule der Milchwirtschaft, die Bobrujsker Schule der Gärtnerei, des Gemüseanbaus und, die Halbodski Niedrigste die Schule schmeichelhaft u.a.

Die zahlreiche Gruppe der historischen Quellen legen die literarischen Werke zusammen. Sich in der engen Verbindung mit dem bürgerlichen Leben, der Einfluss der Zeit entwickelnd, sind sie eine spezifische Form der Aufspürung des Geisteslebens des Volkes.

Die unteren landwirtschaftlichen Schulen wurden auf allgemein und speziell geteilt. Zu professionell lehr- verhielten sich die Einrichtungen die medizinischen Bildungseinrichtungen, die künstlerischen Klassen, die abendlichen professionellen Kurse, die musikalischen Bildungseinrichtungen. Mit 1865. Hat die Existenz und solchen Typ der Berufsausbildung, wie die handwerklichen Klassen und die Abteilungen bei der allgemeinen Ausbildungsschule begonnen.

Alle bemerkten Typen der professionellen Schulen existierten auf dem Territorium Weissrusslands von einer der ersten professionellen Bildungseinrichtung es war die Goratski Gewerbeschule, die in 1872 geöffnet ist. Auf Grund vom Goratski mechanischen Betrieb.

Es waren die Maßnahmen für die Beschränkung des Zuganges in der Mittelschule den Zugewandertern aus den unteren Schichten ergriffen. Im Sommer 1887. Es ist das Zirkular ausgegeben, das im Kreis der progressiven Öffentlichkeit den Titel des Zirkulares "über die Kinder bekommen hat”.

Das Statut der Gymnasien und (das unvollständige Gymnasium im Bestande von 4,5,6 1864. Es wird das unionsoffene Prinzip eingeführt, jedoch schloss die hohe Zahlung für das Lernen den Zugang auf die mittlere Bildung der Vertreter der breiten Schichten der Bevölkerung tatsächlich. Die Muschitski Gymnasien teilten sich auf klassisch und einen reale. Die Absolventen der klassischen Gymnasien konnten in die Universität ohne Prüfungen, und die Absolventen der realen Gymnasien – nach dem Wettbewerb in die technischen Bildungseinrichtungen handeln. In 1871. Es war das neue Statut der Gymnasien bestätigt, das die Eröffnung nur der klassischen Gymnasien vorsah. Die Periode des Lernens in ihnen nahm mit 7 bis zu 8 Jahren zu. Reale waren in die realen Bildungseinrichtungen geändert, wo der Terminus des Lernens mit 7 bis zu 6 Jahren verkürzt wurde. Das Recht, in die technischen Hochschulen handeln konnten nur, wer siebenten (zusätzlich) die Klasse der Bildungseinrichtung beendet hat. Nach wie vor existierten die mittleren Bildungseinrichtungen des kirchlichen Amtes – die Priesterseminare.